11 Feb

Weibliche Libido steigern? JA, aber wie? Nadine’s Beispiel

Trotz der offensichtlichen äußeren Veränderungen, die dank der Frauenbewegung und Emanzipation stattgefunden haben, verhalten wir uns in vielen Bereichen (noch nicht) wie Meisterinnen unseres Lebens. Man spricht jetzt so viel über Probleme mit der weiblichen Libido. Frauen haben keinen Lust, Kraft für Sex und selten denken an Sex. Wo liegt dieses Problem und wie es überwinden. Laut vielen Forschungen Frauen, die sich ihrer Kraft und Schönheit bewusst sind, zeichnen sich durch Anmut, Würde, Stolz und Erotik aus. Sie lassen die Urkraft und die Urenergie zu - sie sind sich ihrer Sexualenergie bewusst setzen sie auch gezielt ein.

Also geht es um Sexualenergie? Wie die wecken? Nadine's Beispiel

Sexualenergie an sich ist wertfrei, ein Potential, das wir mitbringen und für uns nutzen können. Verbinden wir diese Energie mit unserem Herzen, unserer Intuition und Weisheit, wecken wir die Liebe in uns. Es ist eine lebendige, energiegeladene, kraftvolle, wilde und charismatische Liebe. Eine Liebe, die verändert und unser Wesen hervorbringt. Eine Liebe, die Kraft gibt, die eigenen Werte umzusetzen. Eine Lebensenergie, die Mut macht, der Wahrheit und Weisheit des eigenen Herzens zu folgen. Für diese Schritte brauchen wir ein starkes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Was aber machen, wenn wir diese Sexualenergie gar nicht haben? Nadine, die ein ähnliches Problem hatte, berichtet auf ihr Blog ihre Geschichte. 

" Ich war immer schüchtern, hatte Appetit auf Sex aber nicht so offen, wie andere Frauen. Nach 3 Jahre in einer Beziehung bemerkte ich bei mir wenigere Lust auf Sex, ein leckeres Abendessen oder guter Film war für mich wichtiger als Sex mit meinem Partnern. Im ersten Moment war ich in mich zusammengesackt, aber dann dachte ich, muss mein Schicksal in die Hände nehmen. Erstmal sprach ich mit meinem Partner, er war sehr verständnisvoll und suchte selbst Gründe dafür. Ich war bei Frauenarzt, verbrachte mehr Zeit mit meinem Mann, aber hat es nicht geholfen. Ich war schon verzweifelt, weil ich meine Sexualität innerhalb einer Beziehung leben können möchte. Ich brauche diesen sicheren Rahme, das Vertrauen und den gegenseitigen Respekt."

Bei meisten Frauen ist die Energie irgendwo steckengeblieben, wir sollten aber in sich nicht zusammenfallen, sondern mit diesem Problem kämpfen und darüber mit Partner sprechen. Erfahrüngsgemäß brauchen wir einige Zeit, die damit verbundenen Themen aufzuarbeiten und zu integrieren. Was hat aber Nadine gemacht?

" Wir probierten mit Sebastian, so heißt mein Mann, alles aus, wir hatten uns mehr Zeit gegeben, mehr Intimität, aber von Tag zu Tag war schlechter. Ich wollte keine Pille mit Hormone einnehmen, weil mein Spiegel von Hormone war in Ordnung. Wir holten ein Rat von bekannten Heilkräutersammler ein. Es gibt so viele natürliche Potenzkräuter für Männer, vielleicht gibt etwas auch für Frauen. Der Mann gab uns eine lange Liste von Kräuter. Ich war endlich zufrieden, es gibt eine Hilfe..."  

Seit Jahren hatte man für Probleme mit Sexualität verschiedene Kräuter benutzt. Aphrodisiaka wurden zur Belebung oder Steigerung der Libido verwendet. Nadine hatte eine lange Liste von dem Heilkräutersammler bekommen und hatte angefangen alles zu kaufen und sammeln sehen wir, was passiert hat.

" Ich kaufte erstmal 5 von 15 empfohlenen Mitteln, war es schwer alle Kräuter zu finden. Was hatte ich zum Trinken und Einnehmen: Muira Puama Tee, Damiana Kraut Tee, Tabletten mit Tribulus Terrestris, Ginseng zum Trinken, war ein Tee für Männer mit Ginseng, und Sandmalve. Erste Effekte nach Anwendung: keine Lust, schlafen zu gehen und oft pinkeln gehen ;(."

Es sollte man nicht alle Kräuter auf ein mal benutzen, wenn es keine spezielle ausgewogene Verbindung gibt. Man kann sich mehr schaden als helfen, so könnte auch Nadine machen. Sie sollte den Heilkräuterverkäufer nach Proportionen dieser Kräuter fragen und nach Nebenwirkungen, wie ständiges Harnlassen. Es ist jedoch sicherer, ein fertige Kräutermischung zu kaufen, weil da sich ausgewogene Proportionen befinden. Keinesfalls stimmt jedoch die Aussage "Heilkräuter können nur heilen, nicht schaden" Heilkräuter können durchaus schaden. Daher sollte man wissen, was man tut, wenn man Heilpflanzen anwendet. Wir kommen aber zu Nadine zurück.

" Ich hörte nach 1 Monat mit Kräuter auf, hatte zwar aber mehr Kraft, aber tägliche Vorbereitung von Tees war anstregend. Meine Libido war auch weiter so schwach wie früher, ich wusste nicht, was ich falsch mache... ich fing an, ein Wundermittel für weibliche Libido zu suchen, viele sagen, dass eine reine Geldverschwendung ist, aber dachte, erstmal kaufe eine kleine Verpackung und prüfe es. Ich kaufte mich ein Produkt Femido, weil es günstig war und eigentlich viele Kräuter hatte. Ich glaube weiter an Kraft der Kräuter, vielleicht nahm ich die nur falsch ein."

Nadine hat eine gute Entscheidung vorgenommen. Sie hatte endlich auf selbst vorbereitende Kräutermischungen verzichtet und hatte angefangen, ein sicheres Mittel zu suchen. Das Mittel Femido ist schon seit Jahren auf dem Markt und ist oft empfohlen, aber muss man selbst prüfen ob es wirkt. Was kann über Femido sagen. Es enthält 11 aktive Inhaltsstoffen: Muira Puama, L-Arginin, Damiana-Kraut Extrakt, Erd-Burzeldorn, Magnesium, Koreanischer Ginseng, Sibirischer Ginseng, Amerikanischer Ginseng, Thymianblütiger Drachenkopf, Sandmalve, Wiesen-Bärenklau. Wenn man alle diese Kräuter einzeln einnimmt, muss es nicht unbedingt wirksam sein. Es ist wichtig, eine ausgewogene Proportion vorzubereiten, was bietet Femido an. Wie wirken diese Kräuter zusammen? Laut Femido Erfahrungen hat Femido bei vielen Frauen das Libido Niveau erhöht, das Erreichen des Orgasmus erleichtert, die Lust auf Sex erhöht, die Empfindungen beim Sex intensiviert, die Leistungsfähigkeit gesteigert und viele andere. Wofür sind die einzelne Kräuter verantwortlich.

 femido_opakowanie 1

Gute Kräutermischung - Femido!

Muira Puama klingt ziemlich exotisch und sexy. Hierbei handelt es sich um einen südamerikanischen Baum, deren Rinde zu einem Getränk verarbeitet wird. Als Tinktur verwendet oder gekaut, soll Muira Puama bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit helfen und die sexuelle Lust steigern. Es wirkt hauptsächlich aphrodisierend und stimulierend, angeblich gibt es bei höheren Dosierungen einen leichten psychedelischen Effekt. In Kombination mit Damiana soll Muira Puama besonders potenzsteigernd und aphrodisierend wirken. L-Arginin ist eine der potentesten und luststeigernden Aminosäuren. Es ist der Garant dafür, dass im Körper größere Mengen an Nitroxyd vorhanden sind. Je mehr L-Arginin zur Verfügung steht, desto mehr Nitroxyd kann der Körper produzieren. Nitroxyd sorgt dafür, dass mehr Blut für die Sexualorgane zur Verfügung steht. L-Arginin regt die Durchblutung der Vagina und stimuliert die Nerven in diesem Bereich. Damiana gehörte zu einem der wichtigsten Heilkräuter der alten Maya. Damiana steigert die Leistung und mildert Depressionen, fördert die sexuelle Lust, weil es die Durchblutung im Unterleib anregt. Es wurde auch festgestellt, dass Damiana sowohl bei Männern als auch bei Frauen eine aphrodisierend Wirkung haben können. Bei der Frau das Tribulus Terrestris (Erd Burzeldorn) erhöht die Konzentration von Östradiol, die eine Reaktivierung der Funktion der Eierstöcke, eine Verbesserung der Libido, sowie eine Reduzierung der Symptome der Menopause. Seit mehreren tausend Jahren wird der Ginseng in der Volksmedizin als Heilmittel verwendet. Der Verzehr von Ginseng-Extrakt hat nachweislich positive Auswirkungen auf die Lebensqualität und Libido bei Frauen. Magnesium und Thymianblütiger Drachenkopf sorgen sich für eine Stimmung im Bett, weil die eine beruhigende Wirkung haben und helfen, ein Gleichgewicht zurück zu gewinnen. Die ayurvedische Medizin bezeichnet die Sandmalve als wirksames Herztonikum. In der afrikanischen Volksmedizin wird Sida cordifolia vorrangig als Wundheilmittel und Aphrodisiakum genutzt sowie gegen Husten verwendet. Wiesenbärenklau wird als Ginseng der Europäer genannt, weil er Vitalität und eine gesunde Libido fördert.

 

Femido wurde schon von vielen Frauen getestet, und laut diesen Femido Erfahrungen wissen wir, dass Femido wird als sicheres und einfaches Mittel für schwache Libido genannt. Jede Frau, die selbst diese alle einzeln Kräuter anwenden will, muss viel beachten, um keine negative Nebenwirkungen hervorrufen. Was sagt dazu Nadine?

" Ich habe ein Paar Tage auf eine Verpackung gewartet, und gleich die Einnahme angefangen, erstens positive Überraschung: keine negative Nebenwirkungen, zweitens nach 2 Monate kann ich wieder mit Sex genießen, habe endlich Lust und Spaß... Meine Femido Erfahrungen bewerte ich für die beste Note..."